Fandom

MyraPedia

Zhaketia bis zum Jaguarmond 424

6.798Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

+ ZHAKETIA + 400 bis 424 nach Pondaron Bearbeiten


Übersicht 400 bis 423 n.P. Bearbeiten

400 n.P. Orphal gewinnt als T’morph im Ophis der Einhorninsel Gläubige.
407 n.P. Nach langen Jahren der trügerischen Ruhe bricht der Lichtberg im Zentrum der Bitterwolfinsel aus. Durch das sich gleichzeitig öffnende Dimensionstor strömen Wergolscharen nach Zhaketia, vernichten die Reste des Zhaketerreiches auf der Bitterwolfinsel und gründen Golgoveras.
414 n.P. Maleskari von Jhanar erreicht nach einer fünfjährigen Wanderung Lyrland und gründet Cyrannia.

Gründung der Magierakademie „Mir Assmir dovir Hassedis“ in Scariza. Melnen kh'ar Torr wird wird als Nachfolger von Korson kh’ar Torr II Krentor von Naran-torr und einigt die Stämme der Schneefalkeninsel zum Reich Naran-torr.

415 n.P. Gründung der Magierakademie „Valkor“ in Cyrannia.

Durch die Gnade Bytons verschwinden zwei Gemarkungen Wahnhalls und werden durch zwei Gemarkungen eines Reiches namens Zhaketia ersetzt, in denen Kobolde leben.

420 n.P. Mit dem neuen Hüter Merhan von Tebreh trifft der Knochenthron, der Drache Carangor und das Volk der Eiselfen auf Zhaketia ein. In Quadad wird der Pilger Tasrail gerettet.
421 n.P. Der nach dem Zerfall des Zhaketerreiches im Verborgenen wirkende Orden der Dunkeljäger erhebt sich erfolgreich gegen die Herrschaft Catrans im Lychnos der Einhorninsel und gründet ein eigenes Reich.
422 n.P. Im Reich Actys auf Corigani wird ein Dimensionstor nach Zhaketia entdeckt und genutzt, um hier eine Kolonie zu gründen. Den Actii folgen Ywittrer und Gogh aus Ywittrien.

Die Nebcatlan überqueren die Segmentsgrenze von Gwynddor her und gründen auf Wahnhall das Reich Nebcazon ar’Zhaketim.

423 n.P. Erneut tauchen Totenkopfinvasoren auf, diesmal durch ein Dimensionstor im Ophis der Einhorninsel.

Auf einer Schwammscholle gelangen die Moogloc, die Suknazdar und die Tlaxcalla nach Zhaketia. Mit den etablierten Völkern von Kwy’yn gründen sie ein gemeinsames Reich, das Konzil der freien Völker von Kwy’yn.

Die Ereignisse vom Jahr der Gestirne bis zum Jaguarmond 424 n.P. Bearbeiten

Ganz Zhaketia Bearbeiten

Am Ende des Jahres der Gestirne trat der Planet Myra durch den Schweif eines Kometen. Wundersame kosmische Materie verband sich mit unserer Welt und mächtige Gestalten, die man seit Pondaron nicht gesehen hat, wandeln wieder auf unserem Segment. Und nicht nur auf unserem Segment, von Wunderwirkern wird von Nykerien, Karnicon und Cyrianor berichtet.

Das nächste Jahr soll das Jahr der Adler sein. Da Dondra auf Zhaketia nur wenige Verehrer hat mag das vielleicht niemanden interessieren. Doch verschwand nicht unlängst ein heiliges Artefakt aus dem Dondratempel Scarizas? Wurde es den Händen der Unwürdigen entrissen oder wollen Unwürdige damit Schindluder treiben? Die Augen der Adler jedenfalls sind scharf.


Lyrland, Wahnhall und Hoffnungsinseln Bearbeiten

In Wahnhall dauert der Konflikt zwischen den Kobolden und den Nebcatlan an. Wieder agierten schauerliche Kreaturen auf Seite der Kobolde, die selber mit einem Körpermaß von weniger als einer Handspanne natürlich kaum zum Krieg geeignet sind. Hinzu kam eine große Schleimkreatur welche die Schatzkammer der Nebcatlan fast vollständig ausfüllte. Und diesmal verschwand eine Statuette des Delfingottes aus einem Heiligtum des Mannanaun. Erste Kontakte zu Cyrianor wurden vom Bund der Handelsstädte geknüpft, dessen Kundschafter entdeckten eine Insel vor der Küste des Segmentes, die von der Handelsstadt Uba beherrscht wird.


Einhorninsel und Quin Bearbeiten

Schwere Kämpfe erschütterten die Einhorninsel. Die Totenkopfinvasoren hatten ihre Heere in zwei Gruppen geteilt, die zugleich die Stadt Rastorhafen an der Ophisküste und die Stadt Telan, welche den weiteren Zugang ins Innere des Reiches Caranar blockiert angriffen. Doch die Angreifer scheiterten, denn die Heere Caranars sind gigantisch, beide Orte wurden und werden von Tausenden Kämpfern verteidigt und selbst nach heftigen Gefechten mit vielen Opfern scheinen die Heere kaum geschrumpft zu sein. Um beide Städte wurde ein dichter Belagerungsring gezogen, die Kämpfe sind noch lange nicht entschieden oder beendet. Derweil zieht Caranar entlang sicherer Stellungen Wälle hoch. Will das Imperium sich aus den Kämpfen zurückziehen?


Inseln des Lychnos und Cradt Bearbeiten

In Scariza mehren sich mysteriöse Vorkommnisse. Eine Metallschatullen, ein Rinderherz, Citrin und einige weitere Dinge wurden gestohlen. Nach Gerüchten über einen Dämonistenzirkel im vergangenen Jahr sind mehr und mehr Einwohner der Handelsstadt beunruhigt und erwarten Aufklärung.

Die Invasionsheere von Golgoveras in Skadjera wurden vernichtet. Die zuvor gelähmten Brods wurden erschlagen, die Wergolelite auf ihren Dragols wurde durch Magie vom Himmel geholt.


Bitterwolfinsel Bearbeiten

Im Phialae der Bitterwolfinsel gingen Kundschafter im Nebel verloren und wurden Handelsschiffe von Seebeben weit vom Kurs abgebracht.


Schneefalkeninsel und Eislande Bearbeiten

Nur Träume beunruhigen Shanodar Balinor in Manrastor.

Derweil bemerkten Seeleute aus Naran-Torr ungewöhnliches, ein einzigartiges Naturphänomen oder gar noch mehr? Auf halbem Weg zwischen Scheefalken- und Bitterwolfinsel sahen sie am vierten des Drachenmondes einen gewaltiger Bogen aus Schwärze wohl 10° des Horizontes bedecken. Nach und nach hellte sich ab dem frühen Nachmittag die Schwärze auf, so dass der Bogen allmählich unsichtbar wurde. Mit dem Einsetzen der Dämmerung wandelte sich der Bogen zu einem Halbkreis aus Licht, durch den die scharfäugigen Seeleute lange nach Mitternacht eine ferne Sonne untergehen sahen.
FlattrButon.png

FlattrThis.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki