Fandom

MyraPedia

Shrouks

6.798Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Shrouks -
My101-Shrouk.jpg

Einer der Shrouks aus der Schattenzone. Ausschnitt des Titels von My101 von Nikolai Lutohin, hier FairUse.

Dämonen-Krieger

Menschenähnliche Kreaturen, die nicht von Mann und Frau geboren wurden, sondern Züchtungen der Dämonen? sind, für nichts anderes als den Kampf geschaffen, ausgestattet nur mit den niedrigsten Instinkten. Sie haben keinen eigenen Willen und sind, so heisst es, ihren dämonischen Herren sklavisch ergeben.

Sie sind etwa sechs bis acht Fuss gross und extrem muskulös. Ihre Haut ist lederartig, fast wie verknorpelt und mutet nicht selten wie eine Rüstung an. Als gemeinsame besondere Merkmale haben sie eine niedrige Stirn, kleine lichtscheue Augen, breite, flache Nasen, ausladende Kiefer mit fürchterlichen Raubtiergebissen und zwei Hörner. Da die Gebisse verschieden ausgeprägt und die Hörner unterschiedlich gedreht und lang sind, an der Stirn oder an den Schläfen sitzen können, gibt es verschiedensten Physiognomien. Sie unterscheiden sich auch in ihrer Ausrüstung und Bewaffnung von einander, nicht zuletzt dadurch, welchem Dämon sie unterstellt sind, doch kann es dadurch auch vorkommen, dass ein Shrouk in Ritterrüstung mit Steinbeil und Keule kämpft, während sein in Pelz gehüllter Artgenosse sich eines eisernen Schwertes und Pfeil und Bogen bedient. .

Es heisst, die einzige Art einen Shrouk zu töten, - selbst wenn sie Feuer und grelles Licht meiden und so vielleicht zu vertreiben sind – ausser durch mächtige Magie sei, ihm den Hals umzudrehen. Das ist aber bei Büffeln noch leichter als bei Shrouks. Manche Shrouks sind vom Frass befallen, von jenen affenartigen, pelzigen Schmarotzern, die sich im Nacken oder am Hinterkopf ihrer Wirte verbeissen und bis an deren Lebensende ein parasitäres Dasein führen. Solche Shrouks sind in den meisten Fällen jedoch Nutzniesser iher Schmarotzer, dann nämlich, wenn sie durch sie ein gewisses Mass an Intelligenz vermittelt bekommen. Shrouks verständigen sich durch Knurren und Brüllen und sind der Sprache nicht mächtig.
My162-Shrouks.jpg

Die "Horden des Schreckens", aus Yhr strömende Shrouks des Xatan im Dunklen Zeitalter. Ausschnitt des Titels von My162 von Nikolai Lutohin, hier FairUse.

Es gibt aber welche, die durch ein drittes Stirnhorn gekennzeichnet sind und mehr Verstand haben und auch sprechen können, sie sind die Hordenführer. Ihr drittes Horn dient wohl dem selben Zweck wie das dritte Auge der Magier bei den Zaketern von Zhaketia, es dient dazu, die Befehle ihres Höchsten, ihres Dämons, direkter empfangen zu können. Es heisst, das von einem Frassdämon Befallene mit der Zeit ein drittes Horn an der Stirn entwickeln. Von dieser Unterscheidung der vielleicht schrecklichsten Krieger unter den Dämonenheeren kommt auch die Sitte bei manchen Führern der Heere der Finsternis, sich als Kriegsnamen shroukische Ränge zuzulegen: Der Gehörnte, der Zweihorn, der Dreihorn mit dem Führungsanspruch über die unteren...

Im Buch der Welt heisst es über sie:

SHROUKS – Menschenähnliche Kreaturen, die »nicht von Mann und Frau geboren« wurden, sondern Züchtungen der Dämonen sind, für nichts anderes als den Kampf geschaffen, ausgestattet nur mit den niedrigsten Instinkten. Sie haben keinen eigenen Willen und sind ihren dämonischen Herren sklavisch ergeben. Sie sind im Durchschnitt 6 Fuß groß und muskulös. Ihre Haut ist lederartig, fast wie verknorpelt und mutet nicht selten wie eine Rüstung an. Als gemeinsame besondere Merkmale haben sie eine niedrige Stirn, kleine, lichtscheue Augen, breite flache Nasen, ausladende Kiefer mit fürchterlichen Raubtiergebissen und zwei Hörner. Da die Gebisse verschieden ausgeprägt und die Hörner unterschiedlich gedreht und lang sind, an der Stirn oder an den Schläfen sitzen können, gibt es die verschiedenartigsten Physiognomien. Sie unterscheiden sich auch in ihrer Ausrüstung und Bewaffnung voneinander, und es kann vorkommen, daß ein Shrouk in Ritterrüstung mit Steinbeil und Keule kämpft, während sein in Pelz gehüllter Artgenosse sich eines eisernen Schwertes und Pfeil und Bogen bedient. Manche Shrouks sind vom Fraß befallen, von jenen affenartigen, pelzigen Schmarotzern, die sich im Nacken ihrer Wirte verbeißen und bis an deren Lebensende ein parasitäres Dasein führen. Solche Shrouks sind in den meisten Fällen jedoch Nutznießer ihrer Schmarotzer, dann nämlich, wenn sie durch sie ein gewisses Maß an Intelligenz vermittelt bekommen. Shrouks verständigen sich durch Knurren und Brüllen und sind, der Sprache nicht mächtig. Es gibt aber welche, die durch ein drittes Stirnhorn gezeichnet sind und mehr Verstand haben und auch sprechen können. Sie sind die Hordenführer. Die Esse, in der die Shrouks geschmiedet werden, liegt in der Unterwelt der Schattenzone, an einem Ort namens Scadrach, der die unterste Stufe der Dämonenleiter bildet.

Die Esse, in der die Shrouks geschmiedet wurden, lag in der Schattenzone? an einem Ort namens Scadrach, der die unterste Stufe der Dämonenleiter bildete und der Name muss, wie magische Namen oft, eine Bedeutung haben...

Mythor-Fundort: 101

.


FlattrButon.png

FlattrThis.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki