FANDOM


Sermal Zakater - ehemaliger albianischer Patron.

Sermal kaufte 414 n.P. die neugeborene Tochter von Xaltorian Belwar und Seberion Chalatin, Simma, für seinen "Harem". Simma wuchs zu einer jungen Frau von ausgesuchter Schönheit heran, die diejenige ihrer Mutter noch übertrifft. Sermal hat sie daher seit der Eingliederung des Zialbarom in das Reich Tarn-A-tuuk mit ausgesuchter (und gegenüber einer Leibeigenen ungewöhnlichen) Güte und gar so etwas wie Zuneigung behandelt, da er wohl hoffte, sie dadurch an sich binden zu können, selbst wenn er eines Tages gezwungen sein sollte, auf den Besitz an Leibeigenen zu verzichten, gegen den die Ter-baak-Besatzer zwar behutsam, aber dennoch unnachgiebig vorgehen.

Von jeher gehörte Sermal zu denjenigen Patronen, die ihre Frauen nicht von den Frauenhäschern einfangen ließen, sondern sie lieber anderen Patronen abkauften. Vor sexuellem Missbrauch der meist jungen Mädchen, die er kaufte, ist er aber ebensowenig zurückgeschreckt wie vor strenger körperlicher Züchtigung, die mindestens drei jungen Mädchen sogar den Tod gebracht hat. Seit dem Eintreffen der Ter-baak hat er sich in seinen Methoden jedoch stark gemäßigt, was aber weder verhindern konnte, dass seitdem sieben junge Frauen aus der Leibeigenschaft geflohen sind, noch die latente Feindlichkeit seiner Leibeigenen dämpfen konnte, weshalb Sermal gezwungen war, starkes Sicherheitspersonal zu beschäftigen.

Die siebente der Geflohenen war ebenjene Simma, die 418 n.P, als die Ter-baak das Zialbarom einnahmen, bereits alt genug war, um Sermals Grausamkeiten, auch an den anderen Mädchen, zu verstehen, und ihm dies nie vergessen hat. Wenige Tage nach Simmas Flucht fand man Sermal erhängt in seinem Schlafgemach. Seine Söhne verließen das Anwesen der Zakater, um als "Freie Gesellen" ihr Glück zu suchen.

Der Besitz wurde von der jungen Tasham-Familie zel'Timma übernommen. Als Angehörige der Zeltorryaki-Sippe, die früher zu den herrschenden Sippen der Tasham gehörten, kennen sie sich gut in der Führung eines Unternehmens wie des Zakater'schen Landwirstschaftsbetriebes aus, der über große Ilvurian-Plantagen und viele Quadratmeilen fruchtbaren Ackerlandes verfügt.