FANDOM


NESFAR-STOCKHaryienstock des Nesfarstammes in der Schattenzone von der Form einer Spindel. Die Achsenlänge beträgt 600 Schritt, der Spindeldurchmesser beträgt an der dicksten Stelle 300 Schritt. Der Stock wird spiralartig ausgebaut, d.h. daß die Tunnel im Zentrum beginnen und sich schneckenartig zur Peripherie winden, wo sie verschlossen werden. Es gibt aber auch Längstunnel, die parallel zur Achse verlaufen und Schächte, die von den Randzonen zum Zentrum führen. Dabei handelt es sich vor allem um Brutgänge, über die die Haryieneler zu den außen liegenden Brutplätzen geführt werden, und von wo sie bei Gefahr schnell wieder ins sichere Zentrum gebracht werden können.

Der Haupteingang befindet sich an der dicksten Stelle der Spindel und ist wie ein Drachenmaul geformt, die Zähne des Drachens werden von einem Fallgitter gebildet, das durch eine Zugvorrichtung geschlossen werden kann und so die Flugplattform und die Einflugschneise versperrt. Bei dem Material, aus dem der Stock besteht, handelt es sich zumeist um Treibgut der Schattenzone, das Gerippe bilden jedoch Tierknochen verschiedenster Herkunft und Größe, auch die Skelette von Feinden werden mitverarbeitet. Der Mörtel, der das Gebilde zusammenhält und aus dem die Trennwände bestehen, ist ein Gemisch aus Körperabsonderungen und Treibsand der Schattenzone. Der Ortsanker sitzt in Verlängerung der Mittelachse wie eine Wurzel an einem mächtigen Felsblock fest und ist elastisch. Hier liegt auch der Hafen, in dem die Phanus vertäut wird. Der Wurfanker dagegen besteht aus einem beweglichen, elastischen und dehnbaren nebeligen Schlauch, der in eine spinnennetzartige Erscheinung mündet. Die Nesfar-Haryien nennen dieses dunkle Gespinst das Schwarz und verehren es wie eine Dunkelgottheit, der sie auch Opfer darbringen, um sie für sich gnädig zu stimmen.

Es ist nicht ganz klar, ob das Schwarz tatsächlich eine dämonische Wesenheit darstellt, oder ob es sich bloß um eine Erscheinung ohne Intellekt handelt. Die Verehrung der Nesfar-Haryien für dieses Phänomen ist jedenfalls in der Angst zu suchen, daß der Anker reißen könnte. Nahe des Stockes befindet sich nämlich ein mächtiger Schlund, dessen wie ein Sog wirkende Kräfte an der Spindel zerren und sie um ihre Achse schwingen lassen. Dieser Schlund bedeutet eine ständige Existenzbedrohung für die Nesfar-Haryien, gleichzeitig bietet er aber auch Schutz vor Feinden. Die Nesfar-Haryien sind zur Zeit ohne Haryion, sein Thron im Zentrum des Stockes ist verweist. Seit der Haryion vom Fährmann geholt wurde, was eine Umschreibung dafür ist, daß er verstarb, sind die Nesfar auf der Suche nach einem Nachfolger. Denn ohne Haryion ist der Stock früher oder später zum Untergang verurteilt, was das Beispiel der Zaron-Haryien deutlich zeigt. Der Haryion gilt als Stockführer, doch ist er nicht die ausübende Gewalt, er ist mehr eine Symbolfigur in der Funktion eines Beraters. Es kann sich dabei um ein x-beliebiges Wesen handeln, das sich nur durch Klugheit und eine starke Persönlichkeit auszuzeichnen hat. Sein Aussehen ist ohne Bedeutung, denn sobald er den Thron des Haryion besteigt, bei dem es sich um ein von den Geistern früherer Haryione beseeltes Skelett eines Riesenvogels handelt, wird er eins mit diesem und den Geistern seiner Vorgänger. Diese Erfahrung muß auch Mythor machen, als er ahnungslos diesen Platz einnimmt und von diesem Augenblick an von den Haryien als Ihr neuer Stockführer gefeiert wird.

Die Haryie Lylsae, gegen die Mythor in der Arena von Spayol zu einem Kampf auf Leben und Tod antrat, die sich für ihn opferte und ihm drei ihrer Federn zum Geschenk machte, war ein Nesfar.

Stockherrin ist Asmilai. Es war ihre Idee, sich an Inscribe, die tanzende Löwin mit dem Anliegen zu wenden, einen Haryion für die Nesfar zu beschaffen. Sie glaubt, diesen in Mythor gefunden zu haben, der als Zeichen besonderer Eignung drei Nesfar-Federn an der Schwertscheide trägt.

Mythor-Fundort: 107
.
FlattrButon

FlattrThis.