Fandom

MyraPedia

N'Ansyn

6.808Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

n'Ansyn - Adelsfamilie Borgon-Dyls mit Stammsitz (ehemals) in Gamybel. Die Familie der n'Ansyn gehört zu den wenigen, deren Adelsname nicht mit dem Name des ursprünglichen Stammsitzes (Gamybel) übereinstimmt. Das mag damit zu tun haben, das die Wurzeln der Familie auf das Volk der Barano zurückgehen, auch wenn schon seit Generationen kaum noch taranisches Blut in den Adern der n'Ansyn fließt. Abgesehen von der Namensherkunft sind sie mittlerweile fast reinblütige Borgon-Dun. Kurz nach dem Ende der Haengstyr-Tyrannei ließen sich die Ansyn am Ufer des Seelydon nieder. Jahrzehntelang betrieben sie erfolgreich Handel mit den stromaufwärts liegenden Gebieten, insbesondere mit den Pelzhändlern des Rimjtal-Waldes. Doch während die Ansyn ihre Waren aus dem Machairas bezogen, so suchten sie sich ihre Lebenspartner meist im Ophis, bei den Borgon-Dun.

Seit wann der prosperierende Handelsstützpunkt und Stammsitz der Familie Gamybel genannt wurde, darüber schweigen sich die Aufzeichnungen allerdings aus. Unmittelbar nach der Befreiung Varodars von atarischer Fremdherrschaft (dieser Feldzug wird manchmal auch als dritter Ataris-Krieg bezeichnet) wurde Gamybel zur Burg ausgebaut, und Rogyt n'Ansyn wurde als Jendeyan eingesetzt. Rogyt spielte eine wichtige Rolle in den Verhandlungen zum Anschluss Lydons an Borgon-Dyl, denn er spielte den Gastgeber für die Gesandten Lyralendas V. und für den lydonischen Fürsten Seram cen Darrion, mit dem sich Rogyt alsbald befreundete.

Allerdings starb er plötzlich und unerwartet kurz nach Abschluss der Verhandlungen, und seine meist sanftmütige, mitunter aber unbeherrschte Tochter Mayre übernahm das Amt der Jendeyan. Mayre war aber nicht nur launisch, sondern auch hinterhältig. Zusammen mit der Verräterin Shymbele schmiedete sie ein Mordkomplott gegen den Freund ihres Vaters, dem Seram im Jahre 407 n.P. zum Opfer fiel. Wiewohl es genug Stimmen unter den Borgon-Dun gab, die Serams Tod guthießen (die Deye Reijinara eingeschlossen), so dauerte es doch nur wenige Jahre länger, bis Mayre sich durch den von ihr inszenierten (fehlgeschlagenen) Giftmordanschlag auf Reijinaras Nachfolgerin Shayol endgültig diskreditierte. Schließlich wurde sie von ihrem eigenen Cousin, Kyldan n'Ansin, auf dem Burghof von Gamybel erschlagen.

Wiewohl Kyldan somit die Ehre der n'Ansin wiederhergestellt hatte, verlor die Familie ihren Stammsitz. Das Amt der Jendeyan wird seither von Dijilna n'Vaijin ausgeübt. Kyldan befehligt aber als Jengon die Burggarnison.

Segment:Karcanon - Reich:Borgon-Dyl - Provinz:Machairan-Dyl - Name:n'Ansyn

.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki