FANDOM


Die Moyteken waren einst einer der größeren Stämme des Kulturkreises der Colteken; ihr Stolz ließ aber nie zu, dass sie sich einem der coltekischen Bündnisse anschlossen. Stattdessen betrachten sie sich selbst als zwar den Colteken verwandtes, jedoch eigenständiges Volk.

Dessen ungeachtet erkannten sie zur »Zeit der Öde« nach Pondaron als eines der ersten Völker die Vorherrschaft der nicht-coltekischen P'nan'ara an, und sie haben mittlerweile viele von deren Gebräuchen an­genommen. Daher tragen sie auch den Ehrentitel »Erste Vasallen« und nehmen innerhalb des Reichs von Caranar eine Sonderstelle ein: sie werden auch als Brudervolk der P'nan'ara bezeichnet, und die adligen Familien der Moyteken und P'nan'ara sind vielfach untereinander verwandt und verschwägert. Viele Moyteken nehmen führende Positionen im Heer und in der Verwaltung des Imperiums ein.

Die Moyteken-Männer verehren Dondra, die Frauen vor allem Sher'n; es gibt unter ihnen aber auch Anhänger des Sorgenden Vaters. Ihr Siedlungsgebiet in der Provinz Vanxor umfaßt nahezu das gesamte Hoch- und Bergland entlang der Grenze zur Provinz Samew, die so genannten Schwertberge und die Wälder an dessen Fuß. Neben der Kriegskunst pflegen sie vor allem die Metallbearbeitung; sie gelten als die besten Waffen-, Panzer- und Ringschmiede der Provinz. Zugleich sind die moytekischen Erzminen und Essen die wichtigsten Lieferanten der unter den Völkern Vanxors wirkenden Jünger Dondras für Roheisen und verschiedene andere Metalle.

Das moytekische Stammeswappen zeigt zwei gekreuzte rote Schwerter auf je nach Herkunftsregion schwarzem oder dunkelblauem Feld; diese roten Schwerter gingen auch in das Provinz- und Fürstenwappen Vanxors ein, und der Fürst von Vanxor ist zugleich der Oheim der Schwertberge, der »Oberste Heerführer Aller Moyteken«.