Fandom

MyraPedia

Himmelssteine

6.806Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

My087-59HP-K46-hexenschlag.png

Wo der Himmelsstein beim Hexenschlag auf Ganzak herunterkam.

HIMMELSSTEINE - Auch Meteore genannt, landläufig als der Schattenzone entstammend bezeichnet, mit der die Dämonen die Lichtwelt beschießen, um damit ihre Saat des Bösen zu ver­breiten. Im Falle jenes Meteors, der als Folge des Hexenham­mers auf Ophis-Ganzak gestürzt ist und den Hexenschlag mit sei­nen Rissen geschaffen hat, ist man geneigt, an dieser Version festzuhalten.

Als Gegenargument könnte jedoch angeführt werden, daß es die Zaubermütter von Vanga waren, die diesen Meteor mit ihrer Weißen Magie herabgeholt haben - was aller­dings nicht völlig ausschließt, daß auch die Dunkelmächte ihre Kräfte im Spiel gehabt haben könnten. Denn daß die Zauber­mütter mit dem Hexenhammer ihre Welt an den Rand einer Ka­tastrophe brachten, können sie nicht gewollt haben.

Wie auch immer, der H. aus dem Hexenschlag hat eine zerstö­rerische Ausstrahlung, die Menschen um den Verstand bringt und sie in den Wahnsinn treibt. Auf Mythor hat er aber eine ganz andere Wirkung, seine Ausstrahlung schläfert nicht nur seine Sinne ein, sondern lahmt auch seinen Körper.

My033-meteorstein.jpg

Der gespaltene Stein der Dämonen an der Strasse des Bösen.

Das erin­nert an den Stein der Dämonen aus Ophis-Salamos, den Mythor in dem Glauben aufsuchte, in ihm als Sohn des Kometen auf die Welt gefallen zu sein. Doch es erwies sich, daß der Stein auf ihn eine einschläfernde, lähmende und letztlich Wohl auch tödli­che Wirkung hatte. Es war die gleiche Wirkung, die auch der Meteor aus dem Hexenschlag auf ihn hat.

Mythor muß sich fra­gen, warum er anders als andere auf diese besondere Art von H. reagiert. Denn daß er nicht auf alle Meteore gleich anspricht, weiß er schon seit dem Tage, als er in Thormain in den Brunnen stieg und sich einem aus Himmelssteines gehauenen Gesicht gegenübersah, dessen kristallene Augen ihm die Vision von Einhorn, Bitterwolf und Schneefalken vermittelten. Und dieser Meteorstein hatte keinen wie immer gearteten zerstörerischen Einfluß auf ihn. Mythor weiß nun, daß es solche und solche H. gibt. Doch bleibt es für ihn ein Rätsel, wieso sich die Ausstrahlung der einen Art so verhängnisvoll auf ihn auswirkt. Die Steine dieser Art müs­sen von gleicher und besonderer Herkunft sein. Doch in welcher Beziehung stehen sie zu ihm?

Segment: Myraweit, Ophiswelt - Mythor-Fundort: My93
.
FlattrButon.png

FlattrThis.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki