Fandom

MyraPedia

Hexenschlag

6.874Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
My087-59HP-K46-hexenschlag.png

Der Hexenschlag und seine Lage in Ganzak.

HEXENSCHLAG - Als vor dreieinhalb Großkreisen die abtrün­nige Zaubermutter, die Namenlose, die Schwarze Mutter, über Singara herrschte und darangehen wollte, ihre Macht über ganz Vanga auszudehnen und so dem Bösen Tür und Tor ge­öffnet hätte, da entschlossen sich die Zaubermütter, ihre furchtbarste Waffe, den Hexenhammer, einzusetzen, um dieses Land im Meer versinken zu lassen. Nur wenige Eingeweihte wissen, was damals wirklich geschah, es sind jene Auserwähl­ten, die Zugang zu den Geheimen Gesängen der Zaubermütter haben.

Eine der Strophen kündet davon, daß damals die elf Zaubermütter und die weißbemantelte Raem die Götter anriefen und sie beschworen, ihre Magie zu verstärken und ihnen die Kraft zu geben, mit der sie das sündige Reich Singara in den Fluten des Meeres versinken lassen konnten. Und die Götter erhörten sie und ließen es zu, daß die zwölf höchsten Töchter Vangas mit, ihrer Magie einen riesenhaften Meteor einfingen und ihn auf Singara herniederstürzten. Dabei kam es zu einem Nebenef­fekt, der beinahe zu einer Katastrophe geführt hätte:

Ein Stück des Himmelssteines brach ab und schlug im Ophislichsten Teil des heutigen Ganzak ein, so daß das Land auseinanderbrach wie ein Spiegel und sich fünf Risse bildeten, die sich mit den Was­sern des Meeres füllten und die heute die Grenzen zwischen den Lehnschaften Narein, Anakrom, Niehor, Nirror und Alosa bilden. Die Einschlagstelle selbst wird Hexenschlag genannt. Der Meteor hat mit solcher Wucht eingeschlagen, daß sich ein Abgrund von 10 000 Fuß und tiefer bildete, den das zufließende Meerwasser füllte, so daß ein See entstand.

So tief sich dieser Himmelsstein auch gegraben hat, seine unheimliche Ausstrah­lung ist so stark, daß man sie im Umland des H. zu spüren be­kommt und Menschen und Tiere und Pflanzen davon betroffen werden. Als Mythor sich von Vilges Hain dem H. näherte, hat er die verzehrende Kraft dieses Steines an eigenem Geist und Körper erfahren. Um diese zerstörerische Kraft, die nicht auf jedermann gleich wirkt, einzudämmen, ließ die Zaem rings um den H. zwölf Türme errichten und mit erfahrenen Hexen beset­zen, die eine magische Barriere errichtet haben, damit das Le­ben des Umlandes nicht mehr in Mitleidenschaft gezogen wird.

Nun aber hat die Zaem die Sturmbringer, Burras stolzes Schiff, zum H. beordert und den zwölf Wachhexen befohlen, den Him­melsstein zu heben. Entweder überschätzte die Zaubermutter die Magie ihrer Hexen, oder aber sie unterschätzte die Kräfte des Steines, der als Hexenhammer vom Himmel geholt wurde. Jedenfalls sind die Hexen dieser Anforderung nicht gewach­sen, sie heben den Meteor zwar, doch entgleitet er ihrer Kon­trolle und birst erneut. Eines der Trümmerstucke schlägt in die Sturmbrecher ein, und Burras Amazonen bekommen die zer­störerische Wirkung dieses Steins zu spüren.

Mit dieser un­heimlichen Fracht nimmt das Schiff Kurs auf den Hexenstern, aber es ist fraglich, ob es dieses Ziel je erreichen wird. Zaem, die die Kräfte des Meteors offenbar gegen die Zaubermütter um Zahda einsetzen wollte, hat sich damit nur selbst gescha­det.

Segment: Ophiswelt - Mythor-Fundort: My92
.
FlattrButon.png

FlattrThis.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki