Fandom

MyraPedia

Goblins

6.808Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

GoblinKing-ccbyncsa.jpg

Goblin-König

Goblins - Finstere Rasse in Ghorthog auf Nykerien, verwandt den Shoroch Rssn und den Orks.

Zunächst gab es nur Gerüchte unter den Menschen von Ghorthog über fremde Wesen an den Rändern der großen Waldgebiete. Dann wurden Jagdfallen und winzige mit Haaren und Federn besetzte Pfeile gefunden, die offenbar aus Blasrohren stammten. Der Samath der Wergols beschloss der Sache auf den Grund zu gehen und schickte Kundschafter der Menschen in die Wälder. Die ersten Kundschafter verschwanden spurlos ohne das je wieder etwas von ihnen gesehen wurde. Doch die Wergols gaben nicht auf und schickten weitere Menschen, denen diesmal Grußbotschaften um den Hals gehängt wurden. Auch diese Menschen verschwanden spurlos. Daraufhin überflog der Samorkhal Ghorthogs selbst das fragliche Gebiet und warf einige etwas deutlichere „Botschaften“ ab, als Menschen sie zu überbringen in der Lage sind.

GoblinValley-ccbyncsa20.jpg

Hochlandsiedlung von Goblin Valley

Erneut wurden menschliche Kundschafter in die Wälder geschickt. Die meisten von diesen verschwanden auch diesmal spurlos, doch einer kehrte zurück und berichtete von etwa 150 – 160 cm großen Wesen mit einer undefinierbaren Hautfarbe, die von einem lehmigen braun bis zu kräftigen Grüntönen reicht. Diesem Kundschafter folgten dann Kundschafter dieser Wesen, um herauszufinden von wo aus dauernd die Menschen in ihr Gebiet eindrangen. Damit haben die Wergols gerechnet und nahmen einen der Fremden gefangen. So erfuhren sie, dass sie es sich um eine versprengte Gruppe von Dschungelgoblins handelte. Der Samath der Wergols sprach nun sehr eindrücklich mit dem gefangenen Goblin, erzählte ihm von der Heimat der Wergols und von ihrer Lebensart. Der Goblin erschien recht beeindruckt und als er freigelassen wurde, um seinem Volk von den Wergols zu berichten, war er wohl ein deutlich besserer Botschafter für das Anliegen des Samaths als es die bisher geschickten Menschen waren. Bald schon erfolgten erste gegenseitige Besuche des Obersten Schamanen der Dschungelgoblins und des Samaths, die den Grundstein für eine vertrauensvolle Beziehung legten. Die Goblins hängen einem schamanischen Glauben an, in dem die Göttin des Urwaldes Pottundi ebenso eine Rolle spielt, wie Ktulmak, der Gott von Vodoo und Marlilith, die Spinnengöttin. Viele Goblins und Hobgoblins leben aber nicht im Dschungel, sondern wie ihre Verwandten, die Palakatt, im kargen Hochland (siehe Bild des Goblintals oben).
FlattrButon.png

FlattrThis.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki