FANDOM


Deddeth (siehe Achar/Horcan/Hermexe)

Eine dämonische Manifestation finsterer Energie etwa beim massenhaften Sterben oder Opfern vieler Menschen - also zum Bereich der Blutmagie gehörig. Das Phänomen schwarzmagischer Opferung vieler Menschen gleichzeitig wird auch als WOLKE bezeichnet, weil eine schwarze Wolke aufsteigt, in der sich der Deddeth manifestiert. Land, das von dieser Wolke bedeckt wird, fällt dem Wahnsinn anheim. Wie eine Wolke kann ein Deddeth auch durch Zauberwind und Zaubersturm vertrieben und abgewehrt, wenn auch nicht besiegt werden.

Bekannt ist der Dhuannin-Deddeth nach der Schlacht von Dhuannin am Ende des Altertums. Über das magische Bildnis der Fronja das der Aase Vangard in die Schwertwelt Gorgan und zu Mythor brachte, konnte der Dhuannin-Deddeth die Erste Frau von Vanga anfallen, wurde mit ihr in die Hermexe gesperrt und mit der Luscuma in die Schattenzone gebracht. Bekannt ist auch Aszorg, der Deddeth von Deneba.

Ein solcher Deddeth dessen Name unbekannt ist hat zwischen 425 und 430 nP auf Karcanon nacheinander mit Rhykor und Helagur die Hauptstädte von Midligur und Ligurien dem Wahnsinn anheim fallen lassen. Vorher, um 415 nP, fiel bereits die Hauptstadt von Midlikor, die Festung Theineor, durch einen Deddeth.

Es soll aber auch möglich sein, dass aus einer heldenhaften Selbst-Opferung vieler Menschen ein lichter Deddeth entsteht, so um 430 in Kartiena, wie am Ende des Altertums, 121 vP. beim Volk der Rafher, als der Rafher-Deddeth zur Neuen Flamme von Neu-Logghard wurde.

Myra-Fundort: 27, WB57, WB61, WB62, K1-58, K1-60, K1-62, K1-63, K2-53,  -
Mythor-Fundort: 59, 81, 100 

.