Fandom

MyraPedia

Danamere

6.794Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Danamére

Kein Bild oder Symbol angegeben
image, symbol or flag missing
Staatsform / Gov.: Oligarchie
Herrscher / Ruler: Hoher Tayong Gilsendor
Hauptstadt / Capital: Sitayana
Bündnisse / Alliances: k.A. / n.s.
Segment: Karnicon


Danamére ist ein Inselreich im Asylia-Archipel. Die Küsten der Hauptinsel sind ständig in geheimnisvollen Nebel gehüllt.

Danamére war in früheren Zeiten eine Handelsgrossmacht, wurde allerdings mit der Zeit zu selbstbezogen und geruhsam, um mit der Konkurrenz weiter mithalten zu können. Die Eroberung des Außenhandelshafen Raganadon auf der Insel Ragon durch Hobano entzweite das Land; danach kämpften innenpolitisch verschiedene Parteien um die Macht, bis sich Flottenadmiral Gilsendor von Danamére durchsetzte und den traditionellen Titel eines Hohen Tayong annahm.

Ihm gelang es, mit einem Überraschungsangriff Ragon zu befreien, das aber unter der Besatzung stark gelitten hatte; zudem brannte das alte Regierungsviertel während der Kämpfe in weiten Teilen nieder. Der Wiederaufbau wurde durch die Abwanderung vieler Häuser in den neuen Außenhandelshafen Abernalon auf Aberlon gebremst und hält bis heute an.

Der Inselkreis Bearbeiten

Das Reich besteht aus mehreren Inseln, die traditionell als der danamerische Inselkreis benannt werden. Im Laufe der Geschichte blieb die Anzahl dieser Inseln nicht immer gleich; manche wurden durch andere Reiche annektiert, von anderen, abgelegeneren erzählen nur noch halbvergessene Berichte in den Archiven der Großen Bibliothek auf Aberlon.

Die wichtigsten Mitglieder des Inselkreises sind heute die in ewigen Nebel gehüllte, selbst kreisförmige Hauptinsel Groß-Danamére mit den Städten Sitayana und Darascon, die Insel Aberlon mit der Hafenstadt Abernalon, zugleich Sitz des Hauses der Magie und der Großen Bibliothek, sowie schließlich Ragon mit Raganadon und den großen Marmorbrüchen im Hinterland.

Die Danameris Bearbeiten

Die Danameris sind ein geborenes Volk von Händlern. Die Kultur des Feilschens, Schacherns und Profitgewinns durchzieht alle Lebensbereiche. Dabei ist die Bevölkerung keineswegs homogen, sondern setzt sich wie auch anderswo im Archipel aus den Angehörigen mehrerer Einwanderungswellen zusammen; kulturell sind die meisten aber so assimiliert, dass kaum mehr Unterschiede festzustellen sind.

Sindral Bearbeiten

Groß-Danamére ist die einzige bekannte Quelle des seltenen Metalls Sindral, das in vielfältiger Weise mit Magie interagiert. Rohes Sindral reagiert aggressiv auf Seewasser wie auf Magie; im ersteren Fall erzeugt es magische Nebel voller Illusionen und optischer Täuschungen, im zweiten Fall wird es von Magie genauso angezogen wie es magische Energie anzieht. Auf Groß-Danamére kann daher keine Magie ausgeübt werden: Zum einen saugt das Sindral sofort alle Magie in seinem Umfeld auf, zum anderen wird der dort fast allenthalben, vor allem aber in Küstennähe in der Luft liegende feine Sindralstaub von den Emanationen der Magie so angezogen, dass jeder Magieausübende davon eingehüllt und ihm nicht nur jede Magie entzogen, sondern geradezu die Luft zum Atmen genommen wird. Selbst Magiekundige, die nicht aktiv Magie ausüben, aber noch Spuren magischer Energie an oder in sich tragen, müssen damit rechnen, in kürzester Zeit an einer Staublunge zu leiden.

Zugleich kann geläutertes Sindral in seinen unterschiedlichen Formen äußerst nützlich für Magiekundige sein, ist es doch in der Lage, magische Energie nach Bedarf zu speichern und wieder frei zu geben. Sindral-Artefakte können so Weise von vielen der üblichen Beschränkungen bei der Magie-Ausübung befreien und werden zu sehr hohen Preisen gehandelt - um so höher, je weiter man sich vom Asylia-Archipel entfernt.

Geschehen in Danamére Bearbeiten

Winter im Jahr des Lichts 435 n.P. Bearbeiten

In DANAMÉRE bemerkt man, aufgrund eines stark säuerlichen Geruches aus seinem Labor, im Haus der Magie mit Erschrecken das kürzliche Verschwinden des Magister Profess Falbindorian. Nach Befragungen der Angestellen ergibt sich, dass dieser seit nunmehr 4 Monden nicht mehr gesehen ward. Eine vergilbte Notiz in seinem reich beschnitzen Schreibtisch bringt schließlich die Aufklärung.

„Reise nach Machairas – erwarte neue Erkenntnisse – gute Bezahlung. Rückkehr im Frühjahr. Bestellt die morgendliche Milchlieferung ab“.

Und tatsächlich ergeht es dem guten, entschlussfreudigen Herren mehr als wohl dort in der Fremde. Wahrlich reichhaltige Erkenntnisse für die danamer’schen Weisen füllen seine Kladden.

Schlimme Gerüchte erreichen derweil den danamer’schen Inselkreis aus dem fernen Kuntesbörg. Gerüchte, welchen Danameri gerne auf den Grund gehen möchte. Auf der Expeditionsflotte vor dem verbotenen Eiland beendet man die langwierigen Vorbereitungen und Erkundungen und schickt sich an, besagte Insel erstmal zu betreten.

.

.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki