Fandom

MyraPedia

Aidaak-urtok

6.798Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Aidaak-urtok - "Tal des Dampfes", das im Ophis des Biraka-Ter-abuuk ins Biranta-Gebirgsmassiv eingebettet ist. Der Name rührt von der enormen Luftfeuchtigkeit her, die stets in diesem Tal herrscht, wodurch es nur äußerst selten von den charakteristischen wabernden Nebelschwaden frei ist. Diese ungewöhnlich hohe Feuchte ist ein Ergebnis des Zusammenspiels der räumlichen Isolation des Tals (es ist von allen Seiten durch hohe Bergzüge eingezwängt) mit der großen Menge warmer Quellen, die am Talboden entspringen. Die Tiefe Klamm öffnet sich an ihrem anthischen Ende in das Tal des Dampfes, ebenso das Tal der Glänzenden Augen, dessen Bergseen mit ihren Abflüssen zum Wasser- und damit Nebelreichtum des Aidaak-urtok beitragen.

Durch das Tal führt eine befestigte Straße, die die Täler des Bela-syrie (eines Flusses, der im Sylmik-Massiv entspringt und zwischen Tipkal und Trebiit hindurch in das Hochtal der Großen Handelsstraße hinaus fließt, an deren Ausgang er in den Tama-syrie mündet) im Peristera und des Bira-syrie (eines Flusse, der im Biranta-Massiv entspringt und zwischen Trebiit und Palkrat in den Tama-syrie mündet) im Phialae miteinander verbindet, wobei sie jeweils mehrere hundert Klafter hohe Pässe zu überwinden hat. Ins Tal des Dampfes hinab windet sich auch die vom Birasta-belakat kommende Passstraße, die nahe am Haupttor der Bergfestung Ter-A-took vorüberführt.

Ungeachtet des ständigen Nebels ist das Aidaak-urtok eines der für die Hauptstadt wichtigsten landwirtschaftlichen Anbaugebiete. In schwerer Arbeit erwirtschaften die Bewohner des fruchtbaren Tales, mit Unterstützung vieler in der Außenstadt ansässiger Tagelöhner, den größten Teil der für die Ernährung der Hauptstadt notwendigen Güter.


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki