FANDOM


Die Sache mit dem Raben Bearbeiten

Ando und Hongar lieferten den Bericht der Gruppe und den Tigerschädel bei Gräfin Baleine ab, der Fee, die sie mit der Tigerfrage betraut hatte. Zum Dank und weil es wichtig sei, dass die wesentlichen Personen der Provinz Chalkis im Allgemeinen und von Iridistra im Besonderen sich an die Traumritter und ihre durchaus unterschiedlichen Personen und Auftritte gewöhnten, lud sie die Gräfin für den Abend des Folgetags auf einen Ball ins Haus Carmaldon ein.

Mistera, Ando, Albran, Hongar gingen dafür zusammen Einkaufen. Bei Fedora kauften sie die drei Reittiere, die sie sonst schon gemietet hatten, auf Kosten der Gräfin. Beim Gemüsehändler betätigten sie den Türklopfer, konnten aber nicht einkaufen, weil geschlossen war. Auf dem Weg zum Schneider am Fluss retteten sie einem stummen Rotbart namens Baldran -von den Dorfbewohnern ob seines Bartes "Bartlan" gerufen-. Er war wohl von einigen dieser ihm mißgünstig gestimmten in Wasser gestossen worden. Baltran trägt eine schwarzer Robe, (wie die "bösen" schwarzen Magier der Schattenhallen!) befindet sich im Fluss war und kann offensichtlich nicht Schwimmen. Mit Hongars Seil und Andos Pferd retten sie ihm das Leben. Beim Schneider angelangt, probiert Hongar zunächst ein Kleid! an, nimmt auch erkennbar weibliche Züge und Stimme an. Ist ihm dann aber zu kostspielig und er wird *männlich*. Nach dem Einkauf einer teuren Mütze und eines einfachen Männergewands und ohne beim Laden mehr Schaden als Pferdeäpfel vor der Tür zu hinterlassen ("Der Schneider hat sich ständig über mich und meine handgefertigte Wildniskleidung lustig gemacht", sagt Ando später, "da mußte ich ihm doch einen kleinen Denkzettel hinterlassen") ritten sie zurück zur Burg Iridistra, wobei Albran fatalerweise die Aussicht auf Balkone und eine Frau darauf mehr genoss als die anderen. Am folgenden Abend wollten sie auf das Fest.


Weiter bei Bearbeiten

.