FANDOM


27.08.-01.09.435 n.P. - Von Dro-Bold und Wölfen Bearbeiten

Am 27.Tag macht sich die Abenteurergruppe, ohne Polyphontes, der den Schnabelbärbraten nicht mehr vertragen hatte, erneut daran, die Schattenhallen weiter zu erkunden. Athlone tauchte vor den Schattenhallen auf, eine sehr hochgewachsene, rothaarige Kriegerin, die in Iridistra von der Gruppe gehört hatte und deren Auftraggeber den Wunsch hatten, dass sie dem Gerücht nachgehen sollte, Finstermagier wollten sich in den Schattenhallen niederlassen und sie, so nah bei der Kaiserstadt, zu ihrer Festung machen. Eine ordentliche Belohnung erwarte die, die zur Beseitigung dieser Gefahr wichtige Hinweise liefern könnten - eine grosse Belohnung jene, die diese Gefahr beseitigen würden, eine kleine immerhin jene, die Beweise fanden, dass es diese Gefahr nicht gab.

Eine Eingebung veranlasst Ando, zu glauben, dass sich tatsächlich hinter jeder Wand dieser seltsam geschnittenen unterirdischen Festung eine Geheimtür befindet. Aus dieser Gewissheit heraus werden tatsächlich zwei weitere Geheimgänge gefunden, einer unwillentlich, als Amalya von Helion auf einen fast unsichtbaren Signaldraht tritt, der ferne Glocken auslöst und zu zwei Kämpfen mit Dro-Bold führt, schuppigen Kreaturen mit hundeähnlichen Schnauzen, wie noch niemand der Gruppe sie je gesehen hat. Zwei kommen aus einem Wachraum, wo sie gerade ein rohes Lamm verzehrt hatten. Zwei weitere Dro-Bold, getrieben von einem Anführer mit Federbusch am Helm, einem Na-Bold, kamen aus einem Geheimgang. Während es durch die epischen Schläge von Athlone und den Einsatz der anderen gelungen war, die Dro-Bold zu töten, konnte der Anführer einen steilen Gang nach weit oben entlang entkommen.


Weiter bei Bearbeiten

.